Global Reporting Initiative – Eine Übersicht

letzte Aktualisierung: 25.08.2015, Quelle: GRI

Die Global Reporting Initiative (GRI) ist eine gemeinnützige Stiftung mit einer Vielzahl beteiligter Partner. Sie wurde 1997 durch CERES und UNEP gegründet. Die Initiative arbeitet weltweit mit verschiedenen Anspruchsgruppen zusammen und versteht sich als ein kontinuierlicher Dialogprozess zwischen Unternehmen, Universitäten, staatlichen Organisationen und weiteren Gruppen. Der GRI Leitfaden zählt weltweit zu den bekanntesten Richtlinien für Nachhaltigkeitsberichte. Seit November 2013 stehen die beiden Anleitungen zu GRI G4 auch in Deutsch zum kostenlosen Download bereit.


Ziel

Ziel der GRI ist es, Nachhaltigkeitsberichterstattung zur gängigen Praxis zu machen, indem Organisationen dazu angeleitet und dabei unterstützt werden.
Passend dazu lautet die Vision von GRI wie folgt: Eine nachhaltige globale Wirtschaft, in welcher Organisationen ihre ökonomische, ökologische und soziale Leistung, sowie ihr Führungsverhalten und dessen Auswirkung, verantwortungsbewusst verwalten und darüber transparent berichten.

Zertifizierbarkeit

Laut einem Gutachten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) wird in der Praxis von Unternehmen und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften GRI trotz methodischer Unschärfe häufig mit Zertifizierung in Verbindung gebracht. Die Richtlinien werden allerdings auf rein freiwilliger Basis befolgt und sind nicht rechtsverbindlich.

Kennzeichnung

Wer einen Nachhaltigkeitsbericht nach den GRI Kriterien veröffentlicht, kann das „GRI geprüft-Logo“ verwenden. Das Label ist quadratisch und besteht aus folgenden Elementen:
  • GRI Logo
  • Seit Mai 2013 unterscheidet die GRI zwischen Berichten, die den Kern betreffen (Core) und Berichten, die umfassend sind (Comprehensive)
  • Bis Mai 2013 gab es drei Anwendungsebene (A: alle Indikatoren bearbeitet, B: 20 Indikatoren bearbeitet, C: 10 Indikatoren bearbeitet, optional findet sich hinter dem Buchstaben ein + für extern geprüft). Diese Kategorien sind noch bis Ende 2015 gültig.
  • GRI checked: GRI hat die Vollständigkeit überprüft
  • Im Hintergrund befindet sich ein Teppich aus der Jahreszahl, in der der Bericht geprüft wurde.
  • Für Berichte nach G4 bietet die GRI einen "Materiality Matters" check an

Inhalt eines GRI Nachhaltigkeitsberichtes

Neben Standarddaten zum Unternehmen, wie Name, Produkte bzw. Dienstleistungen, Struktur, Hauptsitz, Eigentümerstruktur, Rechtsform, Größe und Ansprechpartner sollen nach der GRI folgende Punkte berücksichtigt werden:
  • Ökonomische Leistungsindikatoren
  • Ökologische Leistungsindikatoren
  • Gesellschaftliche Leistungsindikatoren (Arbeitspraktiken & Menschenwürdige Beschäftigung, Menschenrechte, Gesellschaft, Produktverantwortung)
Die drei großen Themen sind nach Definition der Nachhaltigkeit essentieller Bestandteil eines Nachhaltigkeitsberichtes. Allerdings sind nicht alle einzelnen Aspekte der Indikatoren für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) interessant und relevant. Sie dienen eher als Hilfestellung und Input um Themen aufzufinden und abzudecken. Die Broschüre "Nachhaltigkeitsberichte für KMU" der GRI enthält weitere Informationen:

Meinungen

Im Rahmen der EU-Studie IMPACT hat das Öko-Institut e.V. diverse Maßnahmen zu Nachhaltigkeit untersucht. Die Global Reporting Initiative (GRI) sei demnach ein guter, aber noch nicht ausreichender Ansatz, der Unternehmen dabei hilft, die relevanten Maßnahmen auszuwählen und deren Wirkung zu bewerten.
Das BMAS bewertet die GRI in dem Kurzgutachten CSR-Instrumente als einen weltweit anwendbaren Leitfaden.