Betrieblicher Umweltschutz in Bayern - Gewusst wie!
 

Wassergefährdungsklassen: Wo finde ich Informationen über die Einstufung von Stoffen nach ihrer Wassergefährdung und den Wassergefährdungsklassen?

Wo finde ich Informationen über die Einstufung von Stoffen nach ihrer Wassergefährdung und den Wassergefährdungsklassen?

Antwort von LfU

letzte Aktualisierung: 29.04.2009

Grundsätzliches

Zum Schutz der Gewässer werden Stoffe nach ihrer Wassergefährdung in drei Wassergefährdungsklassen (WGK) eingestuft:
WGK 1: schwach wassergefährdend
WGK 2: wassergefährdend
WGK 3: stark wassergefährdend

Einstufung von Stoffen in Wassergefährdungsklassen

Die Einstufung erfolgt durch den Hersteller oder Inverkehrbringer gemäß Anhang 3 Verwaltungsvorschrift wassergefährdende Stoffe (VwVwS), in strittigen Fällen durch Beschluss der "Kommission Bewertung wassergefährdender Stoffe" (KBwS). Eingestufte Stoffe werden in Anhang 1 (nicht wassergefährdende Stoffe) oder Anhang 2 (wassergefährdende Stoffe) bekanntgemacht.
Die WGK eines Stoffgemisches kann nach Anhang 4 der VwVwS entweder über eine Rechenregel anhand der WGK der Komponenten oder auf Basis von Prüfdaten am Stoffgemisch ermittelt werden. Ausführliche Informationen zur Einstufung wassergefährdender Stoffe sowie eine aktuelle Datenbank aller offiziellen Einstufungen werden von der Geschäftsstelle der KBwS am Umweltbundesamt im Internet zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartner

Dokumentations- und Auskunftsstelle wassergefährdende Stoffe im Umweltbundesamt
Schichauweg 58
12307 Berlin
Fax 030-8903-4233

Angabe der WGK eines Stoffes

Sie finden die Angaben zur Wassergefährdungsklasse eines Stoffes häufig im Sicherheitsdatenblatt.

Folgen

Die Wassergefährdungsklasse hat insbesondere Auswirkungen auf die Anforderungen, die an eine Anlage zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gestellt werden. In Abhängigkeit von der Wassergefährdungsklasse der dort enthaltenen Stoffe - sowie von deren Menge - werden für die Anlagen die sog. Gefährdungsstufen festgelegt. Die Einstufung in die Gefährdungsstufen A bis D ist maßgeblich für die an die Anlage zu stellenden Anforderungen.