Schritt für Schritt zu EMAS – mit dem Bayerischen EMAS-Kompass ist der Weg nicht weit!

Für die Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS sind mit dem Bayerischen EMAS-Kompass nur sieben Schritte nötig. Diese Schritte finden Sie wieder in den Arbeitsmaterialien und in den Film- und Textbeiträgen. Mit einem Klick auf die Schritte in der Grafik gelangen Sie zu den jeweiligen Beiträgen und erfahren wie es den sechs Pilotbetrieben ergangen ist und welche Tipps für die Einführung von EMAS gegeben werden.

Schritt 1: Zunächst gilt es, in Vorbereitung der EMAS-Einführung den Anwendungsbereich von EMAS festzulegen.

Schritt 2: Im nächsten Schritt kann dann die Umweltpolitik für den Standort bzw. das Unternehmen erarbeitet werden.

Schritt 3: Bei der sich anschließenden Planung werden mit der Umweltprüfung und dem Umweltprogramm die Grundlagen für das Umweltmanagementsystem gelegt.

Schritt 4: Darauf aufbauend kann das Umweltmanagementsystem dann mit allen seinen Bestandteilen – darunter auch der Umwelterklärung – eingeführt und verwirklicht werden.

Schritt 5: Nach erfolgreicher Umsetzung des Umweltmanagementsystems erfolgt dann die Überprüfung der Funktionsfähigkeit des Umweltmanagementsystems im Rahmen der Umweltbetriebsprüfung.

Schritt 6: Die oberste Leitung kann anschließend – auf Basis der Ergebnisse aus der Umweltbetriebsprüfung – eine Bewertung der Funktionsfähigkeit und Effektivität des Umweltmanagementsystems vornehmen.

Schritt 7: Zum Schluss erfolgt die Validierung des Systems durch einen zugelassenen Umweltgutachter und – nach erfolgreicher Antragstellung bei der Registrierungsstelle – die Eintragung in das EMAS Register.

Die Arbeitsmaterialien des Bayerischen EMAS-Kompass führen Sie durch diese sieben Schritte.

Arbeitsmaterialien