Betrieblicher Umweltschutz in Bayern - Gewusst wie!
 

Umweltpreis 2014 der Bayerischen Landesstiftung

letzte Aktualisierung: 13.01.2014, Quelle: LfU

Die Bayerische Landesstiftung vergibt auch 2014 den Bayerischen Umweltpreis. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Mit der Ausschreibung ist das Landesamt für Umwelt (LfU) betraut. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2014.

Hintergrund

Der Bayerische Umweltpreis wird seit 1985 für praktische oder wissenschaftliche Leistungen vergeben, die in besonderem Maße zur Erhaltung und Verbesserung der Umwelt beigetragen und einen engen Bezug zu Bayern haben. Dazu zählen innovative Projekte im technischen Umweltschutz, also z. B. in der Abfallwirtschaft, der Wassereinhaltung oder im Lärmschutz. Auch wer im Naturschutz oder in der Umweltbildung neue Wege geht, kann sich um den Preis bewerben. Ebenso in Frage kommen Leisungen mit Bezug zum Klimaschutz, im Bereich des ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens oder im Umweltmanagement. Privates ehrenamtliches Engagement für die Umwelt findet hier eine besondere Beachtung. Der Preis wird Ende des Jahres vom Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen.

Teilnehmerkreis

Der Bayerische Umweltpreis kann an Einzelpersonen oder an Gruppen, unabhängig von der Rechtsform vergeben werden.

Preisträger der Bayerischen Landesstiftung 2013

  • Regens Wagner Zell in Hilpoltstein für den Einbezug von mehrfachbehinderten hörgeschädigten Menschen in ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement und Zertifizierung der Institutionen nach EMAS plus
  • Stadtwerke Wunsiedel für die Vision, Konzeption und Umsetzung der Smart Energie City Wunsiedel; ein umfassendes, strukturiertes und strategisch ausgerichtetes Gesamtkonzept zur Umsetzung der Energiewende
  • Arbeitsgruppe und aktiv Mitwirkende des „Modellprojektes Rottauensee“ zur Verminderung der Bodenerosion im Einzugsgebiet des Sees als integraler Beitrag zum Boden- und Gewässerschutz

Weiterführende Informationen

Links

Dokumente zum Download/Bestellen